E-Commerce aus steuerrechtlicher Sicht

E-Commerce aus steuerrechtlicher Sicht

Onlineshopping ist für die meisten Anwender zur Normalität geworden. Waren verschiedenster Art werden einfach über entsprechende Shops im Internet gekauft – und zwar rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche. Als Unternehmer in diesem Bereich sind Sie am Puls der Zeit, sollten dabei jedoch nicht vergessen, die steuerlichen Aspekte im Blick zu behalten.

E-Commerce kennt keine Ländergrenzen – was das für Sie bedeutet

Die wohl größte Chance, die Onlineshops haben, ist: Sie können Ihre Waren und Dienstleistungen nicht nur im Inland verkaufen, sondern sie gleichzeitig auch im Ausland vertreiben. Internationalisierung war früher ein großer Kraftakt, heute jedoch ist der Schritt über die nationalen Grenzen hinaus, dank Internet, ein Leichtes.

Im selben Zug jedoch werden Sie vor eine große Herausforderung gestellt, denn: Beim Verkauf von Waren oder Dienstleistungen innerhalb und außerhalb der EU sollten Sie die steuerliche Behandlung der Vorgänge genau kennen. Fehler können hier soweit gehen, dass sie als Steuerhinterziehung mit empfindlichen Strafen geahndet werden.

Lieferungen ins Ausland: Das sind die Regeln

Vertreiben Sie Ihre Waren und Dienstleistungen auch im Ausland, sollten Sie die Umsätze ganz genau im Auge behalten, denn: Verkaufen Sie in Land X Waren, deren Gesamtwert eine gewisse Umsatzgrenze (die je nach Zielland sehr unterschiedlich ist) überschreitet, müssen Sie die Umsatzsteuer im Zielland abführen.

Ist das der Fall, ist die steuerliche Registrierung im Zielland notwendig, sodass Sie die Mehrwertsteuer dort zahlen können. Liegen Ihre Umsätze jedoch unter dem Schwellenwert, so führen Sie die Mehrwertsteuer weiterhin im Inland ab.

Die Kenntnis des internationalen Steuerrechts ist also vor allem im Bereich E-Commerce von entscheidender Bedeutung. Sollten Sie hier den Überblick verlieren, ist in jedem Fall ein Steuerberater mit Erfahrung in diesem notwendig, der Sie unterstützt, um auf der sicheren Seite zu sein. In Österreich bietet sich hierfür die Steuerkanzlei Schmid aus Jenbach in Tirol an. Wirtschaftstreuhänder und Steuerberater Franz Schmid ist spezialisiert auf E-Commerce. Mehr erfahren Sie auf der Webseite der Kanzlei unter schmid-steuerberater.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.